IMPRESSUM Musikerflohmarkt RNPY Unplugged Fotowettbewerb Newsletter
Aktuell
Update vom
05.08.19


Fotos vom Finale


Sampler 2019



2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2004
2003
2002
Bands

Fotos

Presse

Sampler

Newsarchiv

09.07.2009
Fotosieger und Sommerpause


Mehr als 50 Bilder in unterschiedlichsten Qualitäten sind uns gemailt worden und die besten kamen erst zum Schluß, weil die jungen Fotografen beherzigt haben zu unserem Fotowettbewerb nur ihre 10 Besten zu schicken – und da muss man eben erstmal schauen welche Schnappschüsse sich bei den einzelnen Konzerten so ansammeln. Weil die Qualität so hoch ist, haben wir uns entschlossen nicht nur den 1. Platz, sondern auch die Plätze 2 und 3 zu prämieren und die beiden besten Bilder der Sieger zu würdigen

1.Platz - Sebastian Crescenti - 50 Euro
2.Platz - Robin Jacoby - 30 Euro
3.Platz - Christian Pfeiffer - 20 Euro

HIER sind die Fotos!


Alle Gewinner erhalten außerdem im nächsten Jahr Freikarten für die Halbfinal- und Finalkonzerte 2010.

Ihre Bilder und die meisten anderen Einsendungen sind natürlich schon längst auf unserer Homepage zu bewundern und werden in unserer Dokumentation, sowie in künftigen Veröffentlichungen auftauchen. Wir freuen uns schon jetzt auf die tollen Konzerte und die Bilder im nächsten Jahr.

Bis dahin hält jetzt erst die Sommerpause Einzug beim ROCK-N-POP-YOUNGSTERS-Projekt – auf der Homepage genauso wie bei unserem wöchentlichen Newsletter. Hinter den Kulissen sind allerdings die meisten Weichen für die Konzerte 2010 schon gestellt, obgleich auch hier jedes Jahr die Tür für neue Kooperationspartner immer offen ist und ein „Zusteigen“ für regionale Konzertausrichter bis Ende August noch möglich ist. Danach ist der Zug quasi abgefahren und nimmt Fahrt auf, damit ab Mitte September wieder Anmeldungen für unser Projekt 2010 möglich sind.

Die ROCK-N-POP-YOUNGSTER-Kooperationspartner wünschen allen einen erlebnisreichen, erholsamen und spannenden Sommer!

Nutzt Eure Zeit!




Dem Königsaffen die Krone aufgesetzt
- ROYAL APES sind ROCK-N-POP-YOUNGSTERS-Sieger 2009


Alle Jahre wieder das gleiche Bild bei unserem Finale im nach wie vor größten und schönsten rheinhessischen Jugendhaus: lange Schlangen junger Rock- und Pop-Fans ziehen sich um das Haus der Jugend Ingelheim. Hunderte wollen dabei zu sein um selbst in die Entscheidung des Abends mit einzugreifen – die Spitze lag deutlich über 700 Besuchern. Einmal mehr hat sich auch die kooperative Zusammenarbeit der haupt- und ehrenamtlichen Kräfte der gastgebenden Ingelheimer Jugendeinrichtung, des Helfer-Teams aus Mainzer Jugendeinrichtungen sowie der im Umfeld agierenden Kräfte der Ingelheimer Polizei-Inspektion hervorragend bewährt.

Ein sanfter Einstieg wurde mit der ersten Wettbewerbsband des Abends erwartet, aber CHASING LIGHTS präsentierten gleich mit ihrem ersten Titel ein rockigeres Klangspektrum. Das Wackernheimer Quartett zeigte dennoch mit den meisten seiner Songs immer wieder, wo ihre eigentlichen Stärken liegen: sehr melodiöse und leidenschaftlich vorgetragene Lead-Vocals, mehrstimmig abgerundet durch den Gesang der übrigen Bandmitglieder und die Instrumente als diskretes harmonisches Fundament darunter, sind ihr eindeutiges Markenzeichen.

Härter zur Sache ging es direkt danach mit dem Progressiv-Metal-Quartett SYNDRION: Musikalisch eine Reise in den melodischen Heavy-Metal der 80er Jahre, besticht die Band einfach immer wieder durch wieselflinke teils zweistimmige Gitarrensoli auf sattem Bass- und Drum-Fundament und das alles garniert mit vor Optimismus strotzender funkensprühender Begeisterung. Schade dabei nur, dass nur die Headbanger und Stage-Diver direkt vor der Bühne in den vollen Genuß der sauber vorgetragenen, diffizilen musikalischen Highlights dieses Abends kamen, während der Großteil des Publikums im Saal über die PA etwas anderes auf’s Ohr bekam.

Als ROYAL APE die Bühne betraten kam es wieder zum erwarteten Wechsel in den ersten Reihen des Publikums: junge Damen, die offensichtlich mehr auf die tanzbare Rythmik lebenslustiger Partymusik abonniert waren, dominierten die Szene. Auch diesmal verfehlte der von den vier Jungs munter vorgetragene rythmuslastige Brit-Pop mit seinen musikalischen Wurzeln die in der optischen wie akkustischen Darbietung rund ein halbes Jahrhundert zurückliegen nicht seine Wirkung bei Fans und Juroren.

Den quirligsten Auftritt des Abends boten COUNTERPROOF aus Worms: Energie-geladen gingen Metalcore-Aktivisten gleich in die Vollen und beflügelten mit ihrer wilden Bühnepräsenz und martialischen Posen optisch die orkanartige Kraft, die jedem ihrer Songs inne wohnt. Damit provozierten sie sowohl ausgelassene Pogo-Tänze als auch die Inflation der Stage-Diver und hatten bei großen Teilen des Publikums einen Stein im Brett.

Ausser Konkurrenz und damit vollkommen stressfrei führte die Vorjahressiegerband RED IGUANA das aufgeheizte Publikum wieder in ruhigere Gewässer. Mit ihrer Instrumentierung und Klangfarbe setzten sie einen weiteren Kontrapunkt in das stilistisch vielseitige Abschlusskonzert.

Schon bei der Auswertung des Votums der Fachjuroren zeichnete sich ein hauchdünnes Ergebnis ab, dass auch mit der Zählung der Publikumsstimmen kein anderes Bild ergab. Daraus lässt sich zu recht interpretieren, dass alle Finalisten zu recht hier angekommen waren und eine hohe Leistungsdichte vorlag. Die Gunst des Publikums und der Jury ging leicht zu Gunsten von ROYAL APE und beide setzten CHASING LIGHTS knapp dahinter. Die Preisgelder von insgesamt 1500 Euro wurden gemäß dieses Abstimmungsergenisses unter allen Finalisten aufgeteilt und so ging selbst der Viertplatzierte noch mit 346 Euro nach Hause. Ebenso verteilt wurden Gutscheine der Musikalienhändler Dr.Drum, Sound-Clinic und Musik-Alexander im Gesamtwert von 880 Euro.

Die Siegerband kann sich zusätzlich freuen über einen Studio-Gutschein des AAE-Tonstudios, sowie Auftritte bei folgenden Veranstaltungen: Binger Open Air, Neuborn Open Air in Wörrstadt, Wormser Rocknacht und bei der Feier zum 40-jährigen Bestehen des Landkreises Mainz-Bingen, das schon am kommenden Wochenende stattfindet. ROYAL APE wird dann am Samstag, dem 16.5.2009 um 16.15 Uhr auf der Bühne vor der Kreisverwaltung rockigster und letzter Punkt des Bühnenprogramms sein.

Gewonnen haben auch 3 anwesende Zuschauer/innen, nämlich bei unserer Publikumsverlosung aus den gültigen 381 Stimmkarten: jeder von ihnen hat 4x2 Konzert-Tickets, gesponsert von EWR, erhalten.

Wir werden einige unserer Fotos kurzfristig auf der Homepage einstellen, aber wir freuen uns, wenn die Ergebnisse Eures Ingelheimer Blitzlichtgewitters im Rahmen unseres Fotowettbewerbs auch möglichst zeitnah bei uns landen. Infos dazu hier auf der Homepage ( http://www.rock-n-pop-youngsters.de/fotowettbewerb.html ).

Damit ist die ROCK-N-POP-YOUNGSTERS-Konzertreihe 2009 schon zu Ende. Was jetzt ansteht, ist sowohl auf 9 Konzerte, mit 34 Bands zurück zu blicken und gleichzeitig schon mit den Planungen für 2010 zu beginnen. Dazu könnt Ihr uns helfen mit Eurem Feedback:
Was war gut und was war nicht so optimal?
Was könnte man wie besser machen?
Was würdet Ihr Euch für das Projekt 2010 wünschen?

Eure Meinungen dazu bitte senden an: frank.werner@mainz-bingen.de


25.04.2009
ROYAL APE und COUNTERPROOF machen das Finalquartett komplett


Eigentlich stand die Veranstaltung zunächst unter einem schlechten Stern, als wir uns am Mittwoch Abend – exakt 2 Tage vor dem Konzert – dazu entschließen mussten, den Event zu verlegen, nachdem sich in Oppenheim eine Situation angekündigt hatte, welche die Durchführung gefährdete. Die spontane Zusage das größte und schönste rheinhessische Jugendhaus – das Haus der Jugend Ingelheim – als Alternative nutzen zu dürfen war Rettung und Optimum zugleich.

Da die Kooperationspartner unseres Projekts mittlerweile allesamt erfahrene Routiniers sind, verlief die Veranstaltung im Zusammenspiel so, als wäre sie bereits von Anfang an für diesen Ort und Zeitpunkt geplant gewesen. Einzigartig war das Engagement aller Bands, die mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Kommunikationsmedien in Windeseile die potenziellen Konzertbesucher über die aktuelle Verlegung informierten und so entscheidend mit dazu beitrugen, dass rund 350 Fans den Weg nach Ingelheim fanden und nur 3 junge Leute in Oppenheim von den dortigen Jugendhausmitarbeitern eingesammelt und mit in die Kreisstadt gebracht wurden.

Das Konzert startete deshalb diesmal erst um 20.30 Uhr, dann aber gleich mit beschwingtem Funkrock: FUNK YOU, Siegerband des Weisenauer Konzerts lockte die zahlreichen Fans, die die letzten Sonnenstrahlen im Freien nutzten, mit ihren ersten Tönen hurtig ins Haus. Der Tanzbarkeit ihrer Rythmen konnte sich niemand entziehen. Die Anfangsnervosität des Quintetts verflog im Laufe ihrer Darbietung und auch die Souveränität der Vocalistin steigerte sich, bis schließlich der einzige Coversong des Abends, das legendäre „Sunny“ den lockeren Abschluß einläutete.

SÄM BUCA rief nach der Umbaupause mit ihrem impulsiv uns authentisch vorgetragenen Melodic-Death-Metal unausweichlich die Headbanger-Fraktion in die vordersten Reihen und dort kosteten sie das düstere Metal-Gewitter auch hemmungslos aus: Haarprachten wurden geschüttelt, Stage-Diver kreisten über den Köpfen und eine „Wall of death“ wurde eingefordert und vollzogen. In martialischen Posen trieb die Band ihre Fans an den Rand der Erschöpfung.

Mit ROYAL APE vollzog sich dann wieder ein Stimmungswandel und Publikumswechsel vor der Bühne. Der von dem Quartett munter vorgetragene Brit-Pop verfehlte auch hier nicht seine Wirkung: die Begeisterung auf der Bühne übertrug sich direkt auf die begeistert tanzenden Fans. Dabei erinnerten die puritanisch-cleanen und impulsiv bedienten Gitarren, die klare Rythmik und die optisch-akkustische Gesamterscheinung zeitweise an den klassischen Rock-n-roll der 50er-Jahre.

Die Spannung steigerte sich im Laufe des Abends nicht nur für die Fans: COUNTERPROOF aus Worms warteten sehnsüchtig auf das Eintreffen Ihres Schlagzeugers, der mit einer Musikvereinsgruppe auf der Rückreise war und eigentlich längst hätte vor Ort sein sollen. Wie der Held in jedem guten Film, kam der Trommelvirtuose kurz vor knapp aber gerade noch rechtzeitig zum Start seiner Band auf die Bühne. Dort löste sich für die 5 Jungs dann ganz offensichtlich die Spannung der vergangenen Stunden und sie kredenzten als wilde Derwische kompromisslos ihren adrenalingeladenen Metalcore.

Late-Night-Act JOVIAN SPIN setzte anschließend noch ein paar außergewöhnliche Akzente: Unterstützt von eingespielten Computer-Sequenzen präsentierten die 4 jungen Männer mit zweistimmigem Gesang, fetten Distortion-Gitarren und einem treibenden Bass-Drum-Gespann eine interessante Synthese aus handgemachtem straighten Rock und punktgenauem Arrangement, bei dem sich die Musiker der Maschine unterwerfen - eben Industrial-Rock.

Anders als beim Nieder-Olmer Halbfinalkonzert war das zeitweise 5 Personen starke PA-Team an diesem Abend souverän, zuverlässig und zauberte sowohl einen klaren Sound als auch stimmungsvolle Lichteffekte in den Raum.

Bei der Bekanntgabe der 2 Finalisten ROYAL APE und COUNTERPROOF weit nach Mitternacht wurden alle Bands ebenso frenetisch gefeiert, wie die Fans selber, denn durch die besondere Situation hatten schließlich auch alle Beteiligten großen Anteil am Gelingen dieses Abends.

*** *** *** ***

Und die Spannung steigt weiter: Jetzt steht als Nächstes das Finale an!
Am Samstag, dem 9.5.2009 werden im Haus der Jugend Ingelheim folgende Bands antreten:

SYNDRION
ROYAL APE
CHASING LIGHTS
COUNTER PROOF

Danach spielt die Vorjahres-Sieger-Band RED IGUANA auf.

Der Eintritt im Finale kostet wieder 6 Euro; dafür kann aber auch jeder den neuen 2009er-Doppel-CD-Sampler mit nach Hause nehmen.

Wer sich an der Abstimmung beteiligen will, muss wieder zeitig vor Ort sein, denn Stimmkarten gibt es nur von 19.00 Uhr bis max. 20.00 Uhr!

Zur kontrollierten Abgabe alkoholischer Getränke kommen wieder die Farbbändchen des Jugendamtes zum Einsatz. Es empfiehlt sich deshalb einen Personalausweis oder Führerschein als Altersnachweis dabei zu haben.

Das Mitbringen von Fremdgetränken ist nicht erlaubt!



23.04.2009
Ingelheim statt Oppenheim
- Verlegung des ROCK-N-POP-YOUNGSTERS-Halbfinalkonzertes am 24.4.09


Aus zwingenden organisatorischen Gründen muss das diesjährige zweite Halbfinalkonzert des unseres Jugendbandwettbewerbs verlegt werden: die Veranstaltung, die eigentlich am Freitag, dem 24.4.2009 in der Oppenheimer Emondhalle stattfinden sollte, wird spontan in das Haus der Jugend Ingelheim verlegt.

Auch dort gilt Einlaß ab 19.00 Uhr. Auf Grunde der Verlegung startet das Konzert aber erst um 20.30 Uhr, um damit allen denen, die möglicherweise zunächst nach Oppenheim anreisen noch die Chance zu geben, von dort nach Ingelheim zu fahren und trotzdem noch den Auftritt möglichst vieler Bands mitzuerleben.

Durch diese Sondersituation gibt es auch ausnahmsweise von Saalöffnung nicht bis 20.00 Uhr sondern diesmal bis 20.30 Uhr Stimmkarten für alle Besucher, die sich an der Publikumsabstimmung beteiligen wollen.

Da die beteiligten Bands bereits gestern Abend informiert wurden und ein Großteil ihrer Freunde und Schulkameraden direkt oder per Mail oder SMS benachrichtigen konnten, gehen wir davon aus, dass der Löwenanteil der Besucher direkt nach Ingelheim fährt. Alle, die trotzdem in Oppenheim an der Emondhalle landen, werden dort von Mitarbeitern des Veranstaltungsteams informiert und dann weiter nach Ingelheim dirigiert.

Ihr könnt natürlich selbst noch helfen, dass alle am richtigen Ort landen und diese Info an Eure Freunde weiterleiten!

Die Wettbewerbsbands spielen in dieser Reihenfolge:
FUNK YOU
SÄM BUCA
ROYAL APE
COUNTER PROOF

Danach ausser Konkurrenz werden die Jungs von JOVIAN SPIN noch für Überraschungen sorgen.

Infos über das Haus der Jugend Ingelheim gibt es unter: www.hdj-ingelheim.de



19.04.2009
SYNDRION und CHASING LIGHTS im Finale


Die Nieder-Olmer Eckes-Halle ist schon sehr geräumig: 350 bis 400 Leute können sich so darin verteilen, dass der Eindruck ensteht es seien nur halb so viele. Vielleicht war das auch Phasenweise tatsächlich so, denn so unterschiedlich wie die Musikgeschmäcker sein können, so unterschiedlich war auch die stilistische Bandbreite der vier beteiligten Wettbewerbsbands und so war je nach Geschmackslage auch der Platz vor der Halle meist gut bevölkert.

PRETTY BORED hatten nach organisatorischen Verzögerungen beim Soundcheck, der erst nach Saalöffnung abgeschlossen werden konnte, keine leichte Aufgabe als „Opener“. Dennoch brachten sie mit ihrem Party-Hard-Pop Bewegung in die Reihen derer, die sich bis ins vordere Hallendrittel vor die Bühne wagten. Ihre Auftritt an diesem Abend wurde später vom Publikum am stärksten honoriert.

Das Progressiv-Metal-Quartett SYNDRION ging danach gleich in die Vollen: wieselflinke teils zweistimmige Gitarrensoli auf sattem Bass- und Drum-Fundament brachten die Band an diesem Abend auf Erfolgskurs. Trotz spieltechnisch diffiziler Passagen glänzten die Musiker mit authentischer Lockerheit und Spielfreude.
Schade war, dass das PA-Team die musikalischen Raffinessen des Arrangements nicht differenziert in den Raum transportierte.

AWAKE THE MUTES gaben sich danach noch um einiges inbrünstiger ihrem rythmusbetonten Hardcore-Metal hin. Die Bühnenpräsenz der Band war einzigartig: ein Scream-Vokalist der wie ein Käfigtiger ständig zwischen den Lichttraversen hin und herhetzte, zwei Gitarristen die endlos und immer erfolgreich neue Plätze für ihre martialischen Posen suchten und fanden und dabei auch vor dem Erklimmen des PA-Turms nicht zurückschreckten und ein Bassist der zeitweise aus den Reihen der tobenden Fans spontane Unterstützung von Musikerkollegen am Instrument erhielt.

Mit dem Auftritt von CHASING LIGHTS kehrte plötzlich ungewohnte relative Ruhe in den Saal ein. Die melodiösen eher getragenen, gesangsbetonten Songs, stellten die Toleranzbereitschaft einiger Headbanger, die sich bei den beiden vorangegangenen Bands „warmgetanzt“ hatten auf eine schwierige Probe. Doch hatte die Band genügend Fan-Potenzial dabei, dass auch mehrstimmigen Gesang zu Akkustikgitarre oder Piano zu Begeisterungsstürmen hinreißen konnte, auch wenn die technische Unterstützung der Band seitens des Beschallers eher unglücklich war.

Während sich die Jury zur Auswertung zurückzog startete BATTLE AGAINST THE EMPIRE mit ihren Rage-against-the-machine-Covers nochmal voll durch. Einmal mehr sprang der impulsiv-charismatische Vocalist der Band wie ein aufgeputschter Tanzbär über die Bühne und riss dabei das Publikum und seine Bandkollegen mit.

Die rechnerische Summe der Punkte von Publikum und Jury ergab schließlich, daß SYNDRION und CHASING LIGHTS ins Finale kommen, was vom bis kurz nach Mitternacht verbliebenen Restpublikum mit gemischten Reaktionen aufgenommen wurde.

Am kommenden Freitag, dem 24.4.2009 werden in der Oppenheimer Emondhalle die beiden übrigen Finalisten ermittelt – es treten an:
FUNK YOU
SÄM BUCA
ROYAL APE
COUNTER PROOF
Danach ausser Konkurrenz werden die Jungs von JOVIAN SPIN noch für Überraschungen sorgen.

Wer sich an der Abstimmung beteiligen will, muss zeitig vor Ort sein, denn Stimmkarten gibt es bei allen Konzerten nur von 19.00 Uhr bis max. 20.00 Uhr!

Zur kontrollierten Abgabe alkoholischer Getränke kommen wieder die Farbbändchen des Jugendamtes zum Einsatz. Es empfiehlt sich deshalb einen Personalausweis oder Führerschein als Altersnachweis dabei zu haben.

Das Mitbringen von Fremdgetränken ist nicht erlaubt!

Der Eintritt im Halbfinale kostet 3 Euro!!!



27.03.2009
Alle Halbfinalisten sind verteilt


Spannend war es , denn erst mit dem letzten Vorrundenkonzert am vergangenen Samstag hat sich entschieden welche Bands im Halbfinale landen - und da aus diesem Weisenauer Konzert sowohl die Siegerband, als auch der Zweitplatzierte (als einer von 2 LUCKY LOSERN) weitergekommen ist, mussten einige Bands unerwartet aber hurtig ihren Terminkalender zur Hand nehmen, um zu schauen ob sie überhaupt spielbereit sind. Das hat zunächst gar nicht für alle so gut ausgesehen, aber nach heftiger Jonglage ist uns die gerechte Umverteilung aller Halbfinalstartplätze gelungen:

Samstag 18.4.2009 Nieder-Olm Eckes-Halle (über dem Jugendhaus) PRETTY BORED
SYNDRION
AWAKE THE MUTES
CHASING LIGHTS
BATTLE AGAINST THE EMPIRE (ausser Konkurrenz)

Freitag 24.4.2009 Oppenheim Emondhalle
FUNK YOU
SÄM BUCA
ROYAL APE
COUNTER PROOF
JOVIAN SPIN (ausser Konkurrenz)

In den Hallen haben wir keine Platzprobleme – also: kommet zu Hauf’! Wer sich an der Abstimmung beteiligen will, muss zeitig vor Ort sein, denn Stimmkarten gibt es bei allen Konzerten nur von 19.00 Uhr bis max. 20.00 Uhr! Der Eintritt beträgt bei den Halbfinalkonzerten 3 Euro!!


21.03.2009
„Funk you“ siegen in Weisenau


Im Rahmen des Rock-N-Pop-Youngsters-Wettbewerbs für Nachwuchsbands fand am Samstag, den 21. März ein Vorentscheid im Kinder-, Jugend- und Kulturzentrum Weisenau statt.

Die Türen in der Mönchstraße 17 öffneten um Punkt 19.00 Uhr. Wie bereits im letzten Jahr war der Besucheransturm wieder sehr groß. Bereits nach 30 Minuten war die maximale Besucherzahl erreicht, so dass viele Interessenten leider nicht mehr eingelassen werden konnten. Die 160 Zuschauer im Haus erwartete hingegen ein sehr abwechslungsreicher musikalischer Abend.

Den Anfang machten „Black Ballon“ aus Mainz. Die vierköpfige Band um Sänger Lukas Böhm sorgte von Beginn an für Stimmung im Publikum. Bei druckvollem Punkrock und aggressivem Gesang dauerte es nicht lange, bis sich die ersten Grüppchen zu einem Pogo hinreißen ließen. Für Abwechslung sorgten einige melodischere Stücke und sogar „Ein Lied für die Feuerzeuge“. Die Zuschauer würdigten die Band ausgiebig – ein männlicher Fan konnte schließlich nicht mehr an sich halten und brüllte „Lukas, ich will ein Kind von Dir!“.

Eine ganz andere Richtung schlugen dagegen „Jim Panse and The Fuddler“ ein. Zwangsweise vorübergehend zu einem Duo geschrumpft, spielten sie in Minimalbesetzung überwiegend melodische und getragene Stücke. Schnell konnten sie das Publikum durch ihr sehr präzises Zusammenspiel überzeugen und insbesondere durch sehr schnelle Läufe auf den Akustikgitarren beeindrucken. Die Auswahl ihrer Coverversionen macht das breite Spektrum deutlich: Jack Johnson, U2 und Marius Müller Westernhagen!

Als dritter gingen „Funk You“ in den Ring. Die vielfältigen Songs, immer mit punktgenauem Rhythmusgerüst aus wildem Schlagzeug und druckvollen Bassläufen, steckten die Zuschauer schnell an. Die Uptempo-orientierten Stücke verfehlten ihre Wirkung nicht und sorgten für allseits gute Laune. Sängerin Mira Bernzott war übrigens die einzige weibliche Musikerin des Abends.

Den Abschluss des Wettbewerbs bildeten „Pretty Bored“ aus Mainz, die bereits im letzten Jahr (mit anderem Sänger) den Vorentscheid in Weisenau gewannen. Optimale Voraussetzungen also, um auch diesmal mit dem neuen Shouter „Steve“ das Publikum zu überzeugen. Und die partyorientierten Stücke mit lustigen Texten steckten schnell die Masse an. Nach dem Kommando von Gitarrist Sascha an seine Band „Bitte die ultimativen Rockstarposen einnehmen“, gab es für das Publikum nur noch ein Motto: Party!

Während sich die Jury zur Stimmauszählung zurückzog, spielte mit „[raising finix]“ eine solide Rockband, die sich im letzten Jahr erfolgreich beim Rock-N-Pop-Youngsters Wettbewerb beteiligt hat. Diesmal spielten sie als Late-Night-Act außer der Reihe, überzeugten aber dennoch mit schweren Gitarrenriffs und deutschsprachigen Texten.

Dann wurde es spannend und Olimpio Acerenza, Mitarbeiter des Jugendzentrums, verkündete die Ergebnisse: Den ersten Platz belegten „Funk you“, darin waren sich die Jury und das Publikum einig! „Pretty bored“ belegten knapp dahinter Platz zwei – können aber, dank einer Lucky-Loser Regelung, dennoch am Halbfinale teilnehmen. Acerenza gab in diesem Zusammenhang auch die andere Lucky-Loser-Band des gesamten Vorrundenwettbewerbs bekannt: „Awake the mutes“ ist nun ebenfalls im Halbfinale wieder zu sehen.


15.03.2009
Konzertbericht Saulheim


Vergangenen Freitag den 13.03.2009 fand im Bürgerhaus Saulheim einer der Vorentscheide des Jugendbandwettbewerbs "ROCK-N-POP-YOUNGSTERS" statt.
Bei der Auswahl an Bands kamen die ca. 200 Rock- und Metalbegeisterten auf ihre Kosten. Die Band "Vidar" machte mit ihren Songs aus dem Musikgenre des Black Metal den Anfang des Abends. Gefolgt von Metal-/Hardcore der Band "Awake The Mutes", "Ranzfeld und Derbach" und Melodic Death Metal von "Säm Buca" konnten die Besucher abrocken was das Zeug hält.
Ursprünglich sollte die Band "Sever" der LateNightAct des Abends sein, mussten jedoch leider aus gesundheitlichen Gründen kurz vorher absagen, von daher ein großes Dankeschön an"Affective Insanity", die einspringen und somit die Gäste vor einem vorzeitigen "Musikende" bewahren konnten.
Bei der Entscheidung kam es zu einem knallharten Kopf an Kopf- rennen zwischen "Awake The Mutes" und "Säm Buca" , bei dem "Säm Buca" als Sieger hervorgingen. Somit ist nun die Siegerband am 18.04.2009 in der Ludwig-Eckes-Halle in Nieder-Olm beim Halbfinale dabei.
Wir sind gespannt wie es weitergeht, drücken allen Bands die Daumen und wünschen vor allem viel Spaß!

08.03.2009
Wochenende: hat gerockt!


Die Sieger:
06.03.09 Mz-Bretzenheim: Syndrion
07.03.09 Worms: Counter Proof
07.03.09 Ingelheim: Chasing Lights


Konzertbericht Mz-Bretzenheim:

Syndrion siegt in Bretzenheim

Vor über 200 Zuschauern hieß es auch dieses Jahr wieder: Pop-n-Rock Youngsters goes Bretzenheim. Den Anfang machte die Formation „Cabooze“, 4 wütende junge Herren, die dem Publikum schnell zeigten was Sache ist: Gerade und eingängige Rockriffs wurden immer wieder durch ThrashMetal-Passagen durchbrochen, der singende Bassist ließ den Funken bis in die letzte Reihe überspringen und sogar beim geforderten „Circlepit“ war die Masse sofort dabei.
Danach gab es Alternative-Rock von der Mainzer Band „Wanted“. Schön arrangierte Songs trafen auf abwechslungsreiche Sounds des Rhythmusgitarristen. Bei ihnen war übrigens die einzige Frau des Abends dabei und drosch knallharte Beats ins Schlagzeug. Auch hier war das Publikum sofort dabei, es wurde getanzt und mitgeklatscht. Nicht zu Unrecht belegten Wanted damit am Ende auch den 2. Platz.
Als drittes gingen dann „Rise to fall“ an den Start und es wurde wieder eine härtere Gangart eingelegt: Nicht nur die „The Subways“ Coverversion „Rock n Roll Queen“ brachte die Menge zum Tanzen, auch die eigenen Songs und ganz besonders die Stimme des mit einem stylischen Stirnband bestückten Sängers wussten durchaus zu gefallen.
Dann betraten die späteren Sieger des Abends die Bühne. Die Band „Syndrion“, die ihre Seele ganz und gar dem Heavy Metal verkauft hat, ließ es krachen. Ein präziser Schlagzeuger traf auf einen starken Bass und eine druckvolle Stimme. Dazu lieferten sich die beiden Gitarristen tolle Duelle, gegenläufige Gitarren a la frühe Metallica waren an der Tagesordnung. Besonders der Klassiker der Band, der nicht ganz ernst gemeinte Song „Girls, Beer and Heavy Metal“ brachte das Publikum zum Mitsingen, so das höchstens noch die Frage übrig blieb: „Und was ist mit Fußball?“ Auf jeden Fall waren „Syndrion“ am Ende sowohl bei der Fachjury als auch beim Publikum vorne und stehen somit verdient im Halbfinale.
Während das Ergebnis ausgezählt wurde gab es traditionell einen LateNight-Act: Diesmal traten „r.u.s.t.“, die selbsternannten „Silberrücken des Rock-n-Pop Youngsters“, auf der Bühne im JuBs Bretzenheim auf. Sie präsentierten mit einem neuen Demo im Gepäck frischen, mal verträumten mal aggressiven Progrock, abseits vom Mainstream aber immer stilsicher. So ging ein schöner Abend zu Ende, Danke an alle die da waren und sorry für alle, die aufgrund des riesengroßen Andrangs leider nicht mehr eingelassen werden konnten.



Konzertbericht Worms:

Wenn Gummibärchen tatsächlich helfen – dann gibt es an dieser Stelle im Superwahljahr 2009 an alle Parteien den Tipp Gummibärchen vor den Wahllokalen zu verteilen.

Counter Proof tat es und siegte! Jury und Publikum waren sich an diesem Abend einig und schicken Counter Proof ins Halbfinale nach Oppenheim.
Doch der Reihe nach: Es begann die junge, fünfköpfige Wormser Band Braindeath, die an diesem Abend ihrem ersten großen Auftritt entgegenfieberte. Die Nervosität verschwand und die vier Jungs und ein Mädel sorgten mit ihrem Trash Metal dafür, dass die Fans von Anfang an „headbangend“ vor der Bühne standen.

Weiter ging es mit der Mainzer Band Maple Leaf, die mit ihrem groovigen Indie-Rock alle jungen Frauen vor die Bühne lockte und mit ihrer Musik das gutelaune Wetter von draußen mit in den Veranstaltungsraum brachte.

Es folgten The Döftels, die seit Anfang des Jahres durch einen zweiten Gitarristen verstärkt werden. Mit ihrer Musik, die sie selbst als „armenischen Polka“ bezeichnen und ihrer extrovertierten Show feierte sie das Publikum von der ersten Sekunde an.

Als Abschlussband des Wettbewerbs ging Counter Proof auf die Bühne. Dass der Schlagzeuger erst seinen Bandeinstand gegeben hat, ließ der Notenständer an seiner Seite erahnen, ansonsten brachten sie mit ihrem energiegeladenen Metalcore das Publikum zum kochen.

Während der Stimmkartenauswertung übernahmen Wayke als Late Night Act die gut vorgeglühte Bühne und hielten das Publikum mit ihrem groovigen Crosscore weiterhin auf Temperatur.




Konzertbericht Ingelheim:

Jagende Lichter glänzen
- CHASING LIGHTS Vorrundensieger in Ingelheim

Gut gefüllt war das größte und schönste Jugendhaus Rheinhessens bereits zum Konzertstart um 20.00 Uhr: mehr als 300 junge Besucher bevölkerten das HdJ Ingelheim. Trotz dieser relativen Masse der Fans war die Veranstaltung für die Organisatoren stress- und komplikationsfrei, was auch daran liegt, dass ein erfahrenes Team aus haupt- und ehrenamtlichen Kräften schließlich seit 2003 als Austragungsort des mit 800 Besuchern ausgelasteten Finales souverän dafür sorgt, dass der Laden läuft.

ANTERIOR DAWN hatten die bei allen Bands ungeliebte Aufgabe zu erledigen als Erste die Bühne zu beleben und die jungen Besucher in Party-Stimmung zu bringen. Gekonnt zelebrierten sie, mit 2 fetten Gitarren, treibendem Bass, martialischen vocals und druckvollem Schlagzeug ihren melodic death metal. Schade für sie war, dass der PA-Sound ihre filigranen Gitarrenläufe über weite Strecken nicht für alle hörbar machen konnte und nur die Headbanger unmittelbar am Bühnenrand in deren Genuß kamen.

Ein Flug ins Ungewisse war der Auftritt von der Band DER DRECKIGE REST: Die Musiker waren schließlich als kunterbunter Haufen aus Mitgliedern regional nicht unbekannter Bands aus dem Bereich von Funpunk bis Hardcore-Metal nur schwer einschätzbar. Sie überraschten nicht nur mit dem zeitweisen Einsatz einer betagten Hohner-Melodica, sondern auch mit einer Vielzahl von ruhigen bis besinnlichen Stücken und genossen dabei sichtlich die Chance vor einem vollen Haus mal eine ganz andere Seite ihres musikalischen Vermögens zu zeigen .

CHASING LIGHTS war dann die erste Band des Abends, die das Publikum mit ihren sehr melodiösen getragenen bis groovigen Rocksongs wirklich in den Bann zogen. Authentisch vorgetragener teils dreistimmiger leidenschaftlicher Gesang war das Herzstück ihrer Bühnenshow. Abgerundet wurde das Gesamtbild durch einen hohen Grad technischer Perfektion der Instrumentalisten und dabei besonders eindrucksvoll die mit Piano-Untermalung vorgetragenen Balladen.

Die letzte Wettbewerbsband schaffte dann endlich das was viele junge Besucher längst herbeigesehnt hatten: das Trio von STAGE AFFAIR machte bereits nach den ersten Takten aus dem Jugendhaus einen brodelnden Hexenkessel mit wilden Pogo-Tänzern und dem einzigen Stage-Diver des Abends.
Beachtenswert war die Leistung des Drummers, des sich schier die Seele aus dem Leib wirbelte, während die beiden Saitenintrumentalisten das Publikum mit ihren vielseitigen tanzbaren Rythmen vollkommen im Griff hatten und ihre charismatische Bühnenpräsenz voll ausspielten.

Geplagt von einigen technischen Problemen schickten sich zu guter letzt die Wormser Jungs von MR. VIRGIN AND HIS LOVE ARMY ausser Konkurrenz an, die dann noch Tanzwilligen des schon deutlich ausgedünnten Publikums bis zur mitternächtlichen Siegerbekanntgabe in Bewegung zu halten.

Einmal mehr haben dann die 133 gültigen Publikumstimmkarten, wenn auch nur ganz knapp, das Votum der Juroren bestätigt: CHASING LIGHTS war die Siegerband des Abends und landet damit automatisch im Halbfinale in Nieder-Olm. Aber auch für zweitplatzierten STAGE AFFAIR besteht noch die Chance als einer von 2 LUCKY LOSERN der Sprung in die nächste Runde zu schaffen

Auf der Homepage findet Ihr bereits einige Fotos vom Event, aber nach dem dortigen Blitzlichtgewitter freuen wir uns schon jetzt besonders auf Eure gelungenen Schnappschüsse; denn die Besten davon wollen wir natürlich ins Netz stellen und das Allerbeste im Rahmen unseres Fotowettbewerbes prämieren.

Weiter geht es am kommenden Wochenende - diesmal nur mit einem Konzert:

Bürgerhaus Saulheim 13.03.2009
AWAKE THE MUTES aus Ober-Olm- Metal/Hardcore
RANZFELD UND DERBACH aus Saulheim-Nein
VIDAR aus Nieder-Olm- Black Metal
SÄM BUCA aus Mainz- Melodic-Death-Metal
SEVER aus Mainz- Alternative Core (außer Konkurrenz)


Wer sich an der Abstimmung beteiligen will, muss rechtzeitig vor Ort sein. Stimmkarten gibt es bei allen Konzerten nur von 19.00 Uhr bis max. 20.00 Uhr!



28.02.2009
Königlicher Triumph im Affenkäfig
- ROYAL APES springen ins Halbfinale


Für die Veranstalter zwar zufrieden stellend, aber dennoch jenseits aller Erwartungen fanden rund 150 – 200 junge Musikbegeisterte den Weg ins Binger Jugendhaus. Durch das Fehlen „lokaler Matadore“ war der Affenkäfig nicht so voll wie in den Vorjahren, aber die Musiker hatten dort ebenso ihren Spaß, wie die zum Großteil aus der Mainzer Ecke angereisten Fans.

„Anheizer“ des Abends waren die 4 Jungs von CIRCLENDS – und sie brauchten nicht lange um mit Ihrem treibenden Dance-Style ordentlich Schwung ins Publikum zu bringen; es war auch schlichtweg unmöglich sich angesichts eines Bassisten, dem der Groove offensichtlich in Fleisch und Blut übergegangen ist, ruhig zu stehen. Abgerundet wurde das Gesamtbild durch einen tighten Drummer, inbrünstig vorgetragenen Gesang des Rythmusgitarristen und einen Sologitarristen, der zeitweise am Bühnerand sitzend einen kleinen Synthesizer zur originellen Bereicherung in Betrieb nahm.

Anders als der pilzköpfige Assoziationen weckende Name vermuten lässt, präsentierten THE GUYS FROM LIVERPOOL fast ausschließlich hausgemachten Heavy Metal vom Feinsten. Volle Gitarrenbreitseite mit 2 Instrumentalisten, die sich gegenseitig darin überboten ihre Finger wieselflink und mit wilden Tappings über die Gitarrenhälse zu jagen sowie ein sattes Bass-Schlagzeug- Fundament rief die ersten Headbanger des Abends in Aktion.

Schlagartig bis zum Anschlag gefüllt war der Konzertraum als ROYAL APES die Bühne betraten und die Band verstand es diese Vorschuß-Lorbeeren zu nutzen. Von Anfang an nahmen sie ihr weiblich dominiertes Publikum mit auf die Reise durch ihre über weite Strecken zweistimmig vorgetragenen rythmuslastigen Alternative Brit-Pop-Songs. Als echte Team-Player ergänzten sich die jungen Musiker so gut, dass kein Bandmitglied besonders hervorstach, sondern sich Gesamtkunstwerk bejubeln liess.

Ein spontaner Publikumswechsel leitete den Auftritt der Thrash-Metaler von BRAINLEZZ ein. Die langhaarige Headbanger-Fraktion rückte wieder zum Bühnenrand vor – und sie wusste warum: der Raum sollte für die nächste halbe Stunde unter einem doppelten Gitarrengewitter, dem bombastischen Donnernachhall von Drums und Bass, sowie authentisch martialisch vorgetragenen screaming vocals erbeben und wilden Pogo-Tänzern Flügel verleihen.

Als LateNightAct ausser Konkurrenz und damit letzte Band des Abends blies schliesslich das Quartett von CLUB OF CHROME ihren ebenfalls gitarrenlastigen Rock durch den mittlerweile längst nicht mehr ganz gut gefüllten Konzertraum. Die Jungs bewiesen einmal mehr, dass mit fortschreitender Perfektion und Routine, funkensprühende Begeisterung nicht zwangsläufig verloren gehen muss, sondern permanente Ansteckungsgefahr bereithält.

Nach dem eigenen Voting waren die Juroren schnell bei der Hand, die Ergebnisse der 111 gültigen Publikumsstimmkarten auszuzählen. Der Favorit des Publikums waren CIRCLENDS knapp vor ROYAL APES, der Jury-Favorit war ROYAL APES – somit hatten die „königlichen Affen“ in der Punktesumme das Rennen gemacht und landen damit automatisch im Halbfinale in Nieder-Olm.

Auf der Homepage findet Ihr bereits einige Fotos vom Event, aber nach dem dortigen Blitzlichtgewitter freuen wir uns schon jetzt besonders auf Eure gelungenen Schnappschüsse; denn die Besten davon wollen wir natürlich ins Netz stellen und das Allerbeste im Rahmen unseres Fotowettbewerbes prämieren.

Brachial weiter geht es am kommenden Wochenende mit 3 Vorrundenkonzerten davon 2 gleichzeitig, aber in unterschiedlichen Regionen:

Jugendzentrum in Mainz-Bretzenheim 6.3.2009
SYNDRION aus Mainz- Progressive Metal
RISE TO FALL aus Mainz- Emo/Alternative Rock
CABOOZE aus Bubenheim- Rock/Punk
WANTED aus Mainz- Rock/Pop-Punk/Alternative
R.U.S.T. aus Oppenheim- New Artrock (außer Konkurrenz)

Haus der Jugend Ingelheim 7.3.2009
ANTERIOR DAWN aus Stadecken-Elsheim- Melodic Death Metal
CHASING LIGHTS aus Wackernheim- Rock
DER DRECKIGE REST aus Gau-Algesheim - Überlebensrock
STAGE AFFAIR aus Budenheim- Elektro, Rock
MR. VIRGIN AND HIS LOVE ARMY aus Worms- Rock´n´Bowl (außer Konkurrenz)

Haus der Jugend Worms 7.3.2009
THE DÖFTELS aus Worms- Döftelrock
BRAINDEATH aus Worms- Trash Metal
COUNTER PROOF aus Worms- Metalcore/Deathcore
MAPLE LEAF aus Mainz - Indie-Rock
WAYKE aus Mainz- Crosscore (außer Konkurrenz)

Während im HDJ Ingelheim einige hundert Besuch Platz finden ist das Bretzenheimer Jugendzentrum und das HDJ Worms eher beengt. Das heißt für alle Besucher und Bands in besonderer Weise: wer eingelassen werden möchte und sich an der Abstimmung beteiligen will, muss zeitig vor Ort sein. Stimmkarten gibt es bei allen Konzerten nur von 19.00 Uhr bis max. 20.00 Uhr!





26.1.2009
WIR SIND KOMPLETT!


Es wurde kein Weihnachtsgeschenk mehr für die letzte Bewerberband und ein Wunschspielort war auch nicht mehr wählbar – aber schliesslich zählt bei unserem Projekt das Mitmachen mehr als alles Andere und dafür hat es ja nun noch gereicht. Welche Bands bei welchem Konzert spielen seht Ihr am besten auf dem Flyer der hier als PDF-Download zur Verfügung steht.

Jetzt kommt erst noch die fünfte Jahreszeit und dann geht’s am letzten Februarwochende gleich mit unserem ersten Konzert los - traditionell im Binger Jugendhaus!

Danach tourt unser Bandkarussell durch Rheinhessen und wir sind zuversichtlich, dass die 20 altbekannten und 13 neuen Bands auch diesmal wieder vor vollen Häusern abrocken werden.

Für die Fans hat sich nicht viel geändert: es gibt wie immer von 19.00 bis 20.00 Uhr wieder Publikums-Stimmkarten und Ihr könnt beim Fotowettbewerb mitmachen.

Wegen der leidigen, aber notwendigen Diskussion um Alkoholmissbrauch, müsst Ihr diesmal allerdings mit Alterskontrollen rechnen (Perso mitnehmen!) und das Mitbringen eigener Getränke ist nicht erlaubt!

Das wird den erwarteten Zustrom junger Fans nicht bremsen, deshalb ist es gerade bei kleineren Jugendeinrichtungen empfehlenswert frühzeitig vor Ort zu sein, damit Ihr überhaupt eine Chance habt rein zu kommen.


19.12.2008
Ein ROCK-N-POP-YOUNGSTERS-Auftritt als Weihnachtsgeschenk?


24 Spielplätze für den ROCK-N-POP-YOUNGSTERS-Wettbewerb 2009 haben wir und 23 davon sind nun vergeben. Welche Bands dabei sind, seht Ihr unter 2009->Bands


Eine junge rheinhessische Band könnte sich also noch selbst ein nettes Weihnachtsgeschenk machen und sich im Turbogang direkt um den letzten Vorrundenstartplatz zu bewerben – am besten online.
Hier geht’s zur Online-Anmeldung!

Dann aber ganz hurtig, denn der Grafiker arbeitet schon an den Flyern und Plakaten. Gleichzeitig laufen im Tonstudio bereits die organisatorischen Vorbereitungen für den Doppel-CD-Sampler 2009 an.

Wir liegen also alles in allem gut im Zeitplan, weil ein eingespieltes Team aktiv ist und die bislang 13 neuen und 20 altbekannten Bands auch fein mitziehen. Wenn das so bleibt steht einem erfolgreichen Wettbewerbsjahr 2009 nichts im Wege!

Die Bands kommen erstmals am 10.02.2009 zum Info-Abend zusammen und unmittelbar nach Fastnacht startet unser neuer Konzertreigen.

Jetzt ist erst mal eine, hoffentlich kreative, Pause angesagt: Euch allen frohe Feiertage mit guter Laune und Musik und vielen Momenten zum Kraft schöpfen, denn wir werden sie alle brauchen - nicht nur für unser Jugendband-Projekt!



20.11.08

Chancen für die schnellsten Spätzünder: noch Reststartplätze im Wettbewerb zu vergeben




„Same procedure as every year James!“ - Rund doppelt so viele Anmeldungen wie Spielplätze bei den LateNightActs ausser Konkurrenz, während beim Contest sechs Vorrundenkonzerte schon voll sind und beim siebten quasi noch 2 Startplätze frei sind.

Das ist eine Chance für die schnellsten Spätzünder, die unsere offizielle Bewerbungs-Deadline verpasst haben und sich seelisch-moralisch bereits auf eine Bewerbung für ROCK-N-POP-YOUNGSTERS 2010 eingestimmt haben.



Ihr könnt Euch noch anmelden – kurzfristig - jetzt – sofort: Also – nix wie her mit Euren Bewerbungen !



Hier geht’s zur Online-Anmeldung!


7.11.2008

Bewerbungs-Deadline 16.11.2008


Der Countdown für den Bewerbungsschluss läuft: wer beim Jugendbandwettbewerb ROCK-N-POP-YOUNGSTERS 2009 mitmachen will muss jetzt langsam in die Pötte kommen, denn es haben sich schon unerwartet viele Bands online angemeldet ( http://www.rock-n-pop-youngsters.de/onlineanmeldung/ ). Vor allem junge Musiker unter 27 Jahren, die mitten unter uns wohnen (Mainz, Worms, Kreis-Mainz-Bingen und VG Wörrstadt), sollten sich jetzt sputen, damit sie ihre Unterlagen zusammenkriegen und unsere Deadline nicht verpassen. Bands die bereits im letzten Jahr dabei waren sind ein wenig im Vorteil, denn da sie ja schon auf dem Sampler 2008 vertreten sind, brauchen wir hier zumindest keinen aktuellen auf CD gebrannten Höreindruck. Alle anderen Bewerbungsunterlagen brauchen wir trotzdem, vor allem aktuelle Fotos und Kopien der Personalausweise (oder Reisepass oder Kinderausweis).

Für neue Bands gilt: wir brauchen alles und zwar komplett. Als Audio-Track reicht aber schon ein qualitativ übler Proberaummitschnitt, denn erst für die spätere CD-Sampler-Produktion brauchen wir im Frühjahr Euer richtig gutes Material. Also – jetzt nur keine Hemmungen!

Bands die ausser Konkurrenz als LateNightAct spielen wollen (z.B. weil sie nicht alle Bewerbungskriterien erfüllen können) brauchen sich nur online zu bewerben und sollten bei Gelegenheit ein gutes aktuelles Foto mailen.

Weitere Infos das aktuelle Info-Plakat mit den Terminen und Orten gibt es hier auf unserer Homepage.

Also – nix wie her mit Euren Bewerbungen !



25.09.2008
LUCKY LOOSER, JEDE MENGE BANDS
UND WIEDER 10 KONZERTE


Start zum ROCK-N-POP-YOUNGSTERS-Jugendband-Wettbewerb 2009

Unser Wettbewerb startet 2009 in sein achtes Jahr: es stehen wieder sieben Vorrundenkonzerte , zwei Halbfinalkonzerte und das traditionelle Finale im größten und schönsten rheinhessischen Jugendhaus – dem Haus der Jugend Ingelheim bevor. Damit können jetzt bei insgesamt 10 Konzerten wieder 38 Bands starten.


VORRUNDE : 28 LOCAL HEROES

27.2. Jugendhaus Bingen
06.3. Jugendzentrum Mainz-Bretzenheim
06.3. Goldberghalle Gensingen
07.3. Haus der Jugend Ingelheim
07.3. Haus der Jugend Worms
13.3. Bürgerhaus Saulheim
21.3. Jugendzentrum Mainz-Weisenau


HALBFINALE : 7 BEST OF LOCAL HEROES + 1 LUCKY LOOSER

18.4. Eckes-Halle Nieder-Olm
24.4. Emond-Halle Oppenheim


DAS FINALE : 4 BEST OF ALL

Sa 5.5. Haus der Jugend Ingelheim


Bei allen Konzerten spielen nach den Wettbewerbsbands sogenannte „Late-Night-Acts“ ausser Konkurrenz – dies wieder als eine Chance für alle Bands, die vielleicht nicht alle Wettbewerbskriterien erfüllen können, aber trotzdem gerne mitmachen möchten.

Bewerben für den Wettbewerb können sich Bands, wenn mindestens die Hälfte ihrer Mitglieder im Landkreis Mainz-Bingen, in den Städten Mainz oder Worms oder in der VG Wörrstadt wohnen. Hierfür wird auch der angemeldete Zweitwohnsitz akzeptiert.

Weitere Bedingungen: Das musikalische Programm der jeweiligen Band muss mindest fünfzig Prozent Eigenkompositionen umfassen und alle Instrumente müssen ‘live’ gespielt werden. Alle Mitglieder der Band müssen jünger als 27 Jahre sein (Stichtag: 16.11.2008). Die Band muss außerdem Amateurstatus haben, d.h. keinen Manager, keinen Platten- oder Verlagsvertrag. Bands mit rechtsextremen, rassistischen oder sonstigen menschenverachtenden Liedern sind nicht teilnahmeberechtigt.

Für weitere Infos könnt ihr Euch hier das aktuelle Info-Plakat mit den Terminen und Orten und den Online-Anmeldevordruck ausfüllen.
Weitere Infos gibt es bei allen am Projekt beteiligten Jugendeinrichtungen oder beim ROCK-N-POP-YOUNGSTERS-Koordinationsbüro:

Kreisjugendpflege Mainz-Bingen
Werner Frank
06132-787-3122
frank.werner@mainz-bingen.de

Unter den vollständigen Bewerbungen, die bis zum Bewerbungsschluss 16.11.2008 vorliegen, wählen die Kooperationspartner gemeinsam die Bands aus, die einen der 28 Wettbewerbsstartplätze erhalten sollen und damit automatisch die Chance haben, auf dem neuen regionalen CD-Sampler mit einem Track vertreten zu sein.
Bewerbungen sind ab sofort möglich !